BEDFORM. Kapwani Kiwanga
Kapwani Kiwanga, BEDFORM, Messingrelief auf Stahlrahmen, im Rahmen von THE GATE, IMAGINE THE CITY, Dar-es-Salaam-Platz, Foto: Laura Léglise
Kapwani Kiwanga, BEDFORM, Messingrelief auf Stahlrahmen, im Rahmen von THE GATE, IMAGINE THE CITY, Dar-es-Salaam-Platz, Foto: Laura Léglise
Seit bald vier Monaten ergänzt das Messing-Relief BEDFORM die Gestaltung des Dar-es-Salaam-Platzes. Benannt nach der jüngsten der neun Partnerstädte Hamburgs in Tansania, markiert der Platz einen zentralen Eingang in die HafenCity und fungiert damit auch als wichtige Station auf dem Kunstparcours von THE GATE.

Die geometrischen Formen des Reliefs stellen die Lastenkräne von vier historischen Frachtschiffen der ehemaligen Reederei Deutsche Ost-Afrika Linie dar, die von 1890 bis 1945 zwischen Hamburg und der afrikanischen Hafenstadt verkehrte. Kiwanga hat die Proportionen der jeweiligen Schiffspläne beibehalten, das heißt, sie hat die Umrisse isoliert, vereinfacht und durch Drehung beziehungsweise Überlagerung zu einer Komposition zusammengefügt. Das glänzende Material setzt sich von der in Beton und Backstein gehaltenen Umgebung ab, dokumentiert die Spuren von Wetter und Umwelt und spiegelt das Geschehen im öffentlichen Raum.
Während traditionelle Reliefs Geschichte durch die Abbildung konkreter Situationen überlieferten, setzt die Künstlerin die mitunter unsichtbaren, aber dadurch nicht weniger realen wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Bezüge als abstrakte Darstellung ins Bild. In der Spannung von Enthüllen und Verbergen verweist BEDFORM auf die historischen und bis in die Gegenwart reichenden Handelsbeziehungen zwischen beiden Orten und erinnert an Hamburg als „Tor“ für Waren und Ressourcen aus anderen Ländern – einschließlich Afrika – nach Europa. Die Arbeit geht von den historischen Handelsrouten zwischen Tansania und Deutschland aus. Zugleich versteht sie sich als Metapher für die Unsichtbarkeit dieser Handelsbeziehungen und ihr Machtungleichgewicht, wo Ressourcen eines fremden Territoriums für die Entwicklung Hamburgs und Europas eingesetzt wurden.
__________________________________________________________________________________________________________________

Kapwani Kiwanga wurde 1976 in Hamilton, Kanada, geboren. Aktuell lebt und arbeitet sie in Paris. Als ausgebildete Anthropologin und Sozialwissenschaftlerin nimmt sie in ihren Installationen, Performances, Sound- und Videoarbeiten vielfach die Rolle einer Forscherin ein, wobei sie Wahrheit und Fiktion bewusst ineinander verschränkt, um dominierende historische oder politische Narrative herauszufordern und alternative Diskussionsansätze vorzuschlagen.


Das Projekt von Kapwani Kiwanga ist Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020/21. Es wird unterstützt durch das Canada Council for the Arts und die Regierung von Kanada. Das Künstlergespräch wird unterstützt durch das Bureau des arts plastiques des Institut français Deutschland und des französischen Kulturministers. Logos, logo Triennale
Zurück
Standort Dar-es-Salaam-Platz
Dar-es-Salaam-Platz,
20457 Hamburg, Germany
Karte anschauen
Kapwani Kiwanga
Instagram